Repair Café

Ab sofort: Platz für Freiwilliges ökologisches Jahr (FöJ) frei

Wir haben eine zweite FÖJ-Stelle im Bildungsbereich auf dem Kampfelder Hof bewilligt bekommen!
Daher:
Wir suchen DICH, gerne ab dem 1.11.2018

Hast du Freude

  • an der Betreuung von Kleingruppen in den vielfältigen nachhaltigen Projekten, die wir für Kindergärten und Schulklassen anbieten?
  • auf Einblicke in den Bioland-Gemüsebau bei der Pflege unseres kleinen Ackers?
  • auf vielfältige Infos und Erfahrungen zum ökologischer Landbau, Biodiversität, nachhaltige Ernährung, Lernen mit allen Sinnen?
  • an der Entwicklung und Umsetzung eines eigenen Projektes?

Dann möchten wir dich kennen lernen!
Informiere Dich über uns, ruf an oder schreibe gleich deine Bewerbungsmail.
Telefon: 05101-9903399
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Wir freuen uns auf Deine Bewerbung.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen zum FÖJ findest Du unter www.nna.de

Willkommen!

auf der Internetseite von Heuhüpfer e.V.

Wie wird aus Getreide ein leckeres Brot? Die Lämmer sind so süß,  aber warum gibt es hier keine Kälber und Fohlen? Was sind die Herausforderungen der modernen Landwirtschaft?

Für die Zeit von 2005 bis 2014 hat die UN zur Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) aufgerufen. Auch Bauernhöfe als außerschulischer Lernort sind ein anerkannter grundlegender Bestandteil der BNE. Hier werden Naturerfahrungen mit allen Sinnen ermöglicht. Die Folgen des eigenen Handelns werden erlebbar gemacht.

Kindern und Jugendlichen bietet der „Lernort Bauernhof“ die Möglichkeit, komplexe gesellschaftliche und ökologische Themen vor konkretem Hintergrund zu erarbeiten.

Nutzen Sie den Kampfelder Hof als sinnvolle Ergänzung zu Kindergarten und Schule,  wie im Bildungsplan der Kindergärten und im Lehrplan für Schulen vorgesehen.

Leitbild und Haltung

Heuhüpfer e.V. - Lernort Kampfelder Hof

Leitbild
Der Heuhüpfer e. V. ermöglicht auf dem Kampfelder Hof Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).
Er möchte Zusammenhänge zwischen
•    Lebensmittelproduktion,
•    Kulturlandschaft,
•    Umwelt
•    Gesundheit
•    Ökonomie
•    Ökologie
vor Ort und weltweit, begreifbar machen.