Wie die Zeit rennt!

Jetzt haben wir tatsächlich schon Ende Februar und der März kündigt sich bereits an. Die Sonne lässt sich morgens schon wieder früher blicken und verabschiedet sich abends ein wenig später! Und wenn viel in der Natur los ist, dann ist auch viel am Kampfelder Hof los!

Die Vorbereitungen für den Frühling stehen an und das bedeutet für uns vor allem eins: Saatgut, Saatgut, Saatgut! Ob sortieren, eintüten oder schon planen, wo diesen Sommer was auf dem Acker wachsen soll. Dabei ist uns aufgefallen, dass das ganze Sortieren sogar eine leicht meditative Wirkung auf uns in den letzten Tagen gehabt hat. Darüber hinaus können Sophie und ich es gar nicht abwarten gemeinsam mit den Kindern, die Beete wieder aufzuhübschen und die unterschiedlichsten Gemüse- und Pflanzensorten auszusähen.

Aber natürlich haben wir im Februar noch einiges mehr am Hof erlebt. So hat das gesamte Heuhüpfer- Team zum Beispiel einen Erste- Hilfe- Kurs absolviert, bei dem wir alle viel lernen und mit nach Hause nehmen konnten. Des Weiteren hatten Sophie und ich diesen Monat auch noch einmal die Gelegenheit uns viel mit unserem eigenen FÖJ- Projekt zu beschäftigen. Das hieß: viel recherchieren, lesen und planen. Am Besten boten sich dafür die Tage an, an denen wir keine Veranstaltung hatten und das Wetter sowieso eher nass und kalt war.

Allem in allem war unser Februar hier am Kampfelder Hof bei den Heuhüpfern auf jeden Fall wieder sehr lehrreich und abwechslungsreich.

Wir freuen uns auf die zukünftige Zeit!

Eure Sophie & Muriel

Frohes Neues erst einmal!

Das Jahr hat gerade erst begonnen und wir starten schon wieder direkt durch! Diesen Monat stand vor allem „Kilmakochen“ auf dem Plan. Nach diesem Leitthema haben wir mehrere Schulen besucht und gemeinsam mit ihnen darüber gesprochen in welchem Ausmaß Ernährung mit Umweltschutz zu tun hat. Und was jeder einzelne von uns dazu beitragen kann, in dem er ein wenig auf seinen Ernährungsstil achtet. Passend dazu haben wir dann jedes Mal den Workshop mit einem selbst gekochten, regionalen und saisonalen Eintopf abgeschlossen. Damit haben wir nicht nur der Umwelt etwas Gutes getan, sondern auch uns selbst! Denn der Eintopf kam immer gut bei den Kindern und auch den Lehrkräften an.

Wisst ihr denn so, was gerade aktuell auf unseren Äckern wächst oder was wir noch im Lager haben? Nein? Dann schaut doch einmal bei uns vorbei oder schlagt es in einem „Saisonkalender“ nach. Ihr werdet bestimmt das ein oder andere finden, das euch auch schmeckt!

Bis dahin alles Gute!
Eure Sophie und Muriel

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und die Weihnachtszeit ist schon voll im Gange! Und auch bei uns auf dem Hof merkt man, es geht auf Weihnachten zu. Fast täglich haben wir viele kleine Helfer, die ganz fleißig und mit viel Spaß Kekse backen.
Teig ausrollen, Figuren und Formen ausstechen und natürlich zwischendurch auch ab und zu mal etwas Teig naschen. Und während die Kekse im Ofen backen, lauschen die Kinder einer spannenden Weihnachtsgeschichte. Was kann es schöneres geben?
In diesem Sinne wünschen wir euch allen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr!

Eure Muriel und Sophie

Der Winter bahnt sich so langsam an und der Herbst verabschiedet sich für dieses Jahr wieder von uns. Das können wir vor allem auf unserem Acker beobachten. Die letzten Gemüsesorten, wie Möhren, Wirsing, Weiß- und Grünkohl, Postelei und Lauch können geerntet werden. Darüber hinaus müssen die Beete für den Winter und die damit einhergehende Kälte vorbereitet werden. Zusätzlich können schon die Sommersalate gepflanzt und der Kompost auf den Beeten verteilt werden. Es wird also deutlich, dass es auch im November noch einiges auf dem Bauernhof zu tun gibt. Gott sei Dank, haben wir das große Glück auch zu dieser Jahreszeit noch eine Menge Hilfe bei all diesen Aufgaben zu haben. Denn auch im November wurden wir noch tatkräftig von den ganzen Kindern unterstützt.

Eure Sophie und Muriel

IMG 3392 Hallo Ihr!
Mein Name ist Muriel und seit Anfang September gehöre ich gemeinsam mit Sophie zu der nächsten Generation der FÖJ'ler der Heuhüpfer. Wir haben die große Ehre geboten bekommen Haukes und Lottas monatliche Blogeinträge weiterführen zu können, in denen wir euch über unsere Erfahrungen und schönsten Erlebnisse als Mitglieder der Heuhüpfer berichten. Wir freuen uns auf die kommende Zeit! Aber jetzt stellt sich erst einmal die Frage: Was haben wir diesen Monat erlebt?

Puh, wo kann man da anfangen? Die letzten vier Wochen waren für uns beide unglaublich aufregend. Die einzelnen Veranstaltungen wie „vom Korn zum Brot“, wo wir gemeinsam mit den Kindern Brötchen gebacken haben, bis hin zum Thema „Streuobstwiese“, wo anschließend aus den selbstgesammelten Äpfeln Apfelsaft gepresst wurde, haben uns nicht nur Spaß gemacht, sondern waren auch unheimlich lehrreich für uns. Nach allein einem Monat haben wir bereits einen breitgefächerten Einblick über Landwirtschaft und Ökologie bekommen können. Und wenn uns eins dabei vor allem klar geworden ist, dann wohl, wie wichtig die Arbeit ist, die die Heuhüpfer seit vielen Jahren tatkräftig ausführen.
Wir haben für euch ein paar Fotos geschossen, um euch unsere ersten Eindrücke, auf dem Kampfelder Hof an der Seite der Heuhüpfer, aus unseren Augen zu zeigen. Der Herbstanfang zeigt sich dabei übrigens besonders von seiner besten Seite!

Liebe Grüße und bis Oktober
Sophie & Muriel

 

INBOX12750 Hallo ihr Lieben,
nun ist auch schon der zweite Monat um, den Muriel und Ich gemeinsam bei den Heuhüpfern verbracht haben. Die Zeit vergeht wie im Flug!

Das liegt vermutlich auch daran, dass wir selbst im Oktober noch sehr viele Kurse anbieten und viele Gruppen zu uns kommen. Und wer jetzt glaubt, dass wir im Oktober nur drinnen im warmen sitzen und über die Natur reden, der liegt eindeutig falsch. Denn auch im Oktober gibt es noch einiges auf dem Acker zu tun. So haben wir auch noch zu dieser Jahreszeit gemeinsam mit vielen tatkräftigen Helfern auf unserem sogenannten Kinderacker geerntet, gekocht und gearbeitet.

INBOX12751 Der Kinderacker umfasst viele Beete, auf denen die Kinder selbst Gemüse anbauen können, es gibt eigene Komposthaufen und viel Platz für einheimische Tiere und Pflanzen. Wenn das Gemüse reif ist, wird es geerntet und anschließend kochen wir daraus gemeinsam ein leckeres Gericht in unserer „Outdoor- Küche“. Dabei haben alle immer super viel Spaß und es gibt für jedermann etwas zu tun! Allerdings wird draußen nicht nur gekocht, sondern die Kinder haben auch die Aufgabe die Beete ordentlich zu halten. Dazu gehört zum Beispiel: Unkraut zupfen, neu aussäen, sägen, umgraben und und und. Es ist wirklich schön zu sehen, mit wie viel Spaß die Kinder selbst solche Aufgaben meistern! Die gute Laune überträgt sich auch auf Muriel und mich, weshalb wir gerne auf den Oktober zurückblicken. Wir sind schon ganz gespannt was uns im November erwartet!

Eure Muriel und Sophie

nächste Termine

logo 2019reg UN Dekade Logo 240x175px